PRODUKTINFOS: V-PICKS - Gitarrenplektren

Ein Testbericht für Plektren? Was ist daran so Besonderes? Und wie will man das testen?

Nun, dies ist eigentlich kein richtiger Testbericht, und schon gar kein Vergleichstest zu anderen Plektren. Ich halte es allerdings für keine gute Idee, unseren Besuchern diese Plektren vorzuenthalten!

Seit ich auf der NAMM-Show 2008 in LA diese Teile testen konnte, möchte ich keine anderen Plektren mehr spielen. Natürlich ist das auch Geschmacksache, aber ich werde in folgendem Text die Vorteile der V-Picks etwas näher erläutern.

Diese Produktvorstellung spiegelt die Meinung des Autors wieder und sollte nicht als Allgemeingültig gewertet werden!

Material
Die V-Picks sind aus Acryl gefertigt, einem sehr harten Material. Da dieses beim Spielen überhaupt nicht nachgibt, liegt die Dynamik allein beim Gitarristen selbst. Von superleise bis Monsterlaut ist alles drin - den entsprechenden Amp und eine gute Gitarre vorausgesetzt.
Außerdem wird durch die härte des Picks keinerlei Bewegungsenergie verschwendet - es ist das perfekte "Shredder-Pick".
Normalerweise hätte man jetzt ein Problem: ein so hartes Plektrum klingt nicht! Außerdem habe ich selbst auch schon einige Plektren aus Stein, Knochen o.ä. gespielt die alle vom Gefühl her an den Saiten hängen bleiben. Nicht so die V-Picks!
Ich weiß nicht an was es genau liegt - am Material selbst oder an der Verarbeitung - die Dinger klingen einfach.

Noch ein positiver Nebeneffekt des harten Materials: Die V-Picks sind durch das Acryl extrem langlebig. Obwohl mein erstes V-Pick mittlerweile über 3 Monate alt ist, zeigt es kaum Abnutzungserscheinungen. Wenn man es nicht verliert ist es also eigentlich günstiger als andere Picks, da es mehr als 10x so lange hält.

Verarbeitung
Die Ränder der V-Picks werden in einem aufwendigen Prozess glattgeschliffen, so daß sie wie Butter über die Saiten gleiten. Sweep Arpeggios, Alternate Picking und Plektrumtapping sind eine wahre Freude! Auch bleiben die Picks durch die (extrem) glatte Oberfläche gut in der Hand, und tendieren nicht wegzurutschen.

Sound
Der Sound ist das beste an diesen Picks - aber sehr schwer zu beschreiben. Wer mit dem Sound seiner Plektren nicht zufrieden ist, sollte unbedingt die V-Picks antesten. Grob gesagt: Mehr Transparenz, mehr druck und ein sehr angenehmes Anschlagsgeräusch!

Formen
Die V-Picks gibt es in verschiedensten Formen und stärken - Auf dem Bild ist einiges zu sehen, wer es näher wissen möchte kann untenstehenden Link benutzen

Woher?
Die V-Picks gibt es in Deutschland zur Zeit (meines Wissens nach...) nur bei Tonetoys.

FAZIT:
Das Plektrum erzeugt einen sehr guten Klang an der Gitarre, ist super verarbeitet und hat somit eine lange Lebensdauer. Einfach mal antesten. Es lohnt sich.

  • Sound
  • Verarbeitung
  • Dynamikverhalten
  • Spielgefühl
  • Haltbarkeit
  • Preis (ein V-Pick kostet bei Tonetoys 5,90 €)
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News