ARTISTS & SOLOS: Victor Smolski

Victor Smolski, Sohn von Professor Dmitry Smolski, einem der führenden russischen Komponisten der Gegenwart, kam am 01.02.1969 in Minsk (Belarus) zur Welt und begann mit sechs Jahren, Klavier und Cello zu studieren. Die Gitarre folgte bald darauf, und schon mit elf Jahren war er Profi. Bei der Belarussian Rock-Band "Pesniary", hierzulande durchaus zu vergleichen mit den Skorpions, griff er als 14-Jähriger in die Saiten. Zehn Millionen Alben(!) wurden verkauft.

Wohlgemerkt: Das war alles vor Glasnost und Perestroika. Aber Stadionkonzerte, die kannte man auch damals schon in Russland, nur spielte da eben "Pesniary", und deren Gitarrist war gerade 14 Jahre alt. "Neun Monate", so erinnert sich Smolski heute, "zogen wir damals an einem Stück durch das Land".

Victor diplomierte in seiner Heimat an der Rock- und Jazz-Gitarre ebenso wie in klassischen Kompositionen und Arrangement. Alles, was ein Musiker studieren kann, hatte Victor in jungen Jahren bereits mit Erfolg gemeistert.

1988 gründete Victor Smolski die Band "Inspector" mit der er 1989 erstmalig nach Deutschland kam. Während eines Konzertes zeigte Frank Bornemann (Eloy) großes Interesse und bot "Inspector" einen Vertrag an. Eine geplante Tournee gestaltete sich wegen diverser Visaprobleme recht schwierig. Trotz dieser Probleme gaben "Inspector" etliche Konzerte und veröffentlichten 1993 bei ARIS / ARIOLA die CD "RUSSIAN PRAYER".

1993 entschied sich Victor Smolski dann in Deutschland zu bleiben. Anfangs zeigte er als gefragter Studiomusiker sein Können. 1996 produziete Victor Smolski seine Maxi EP "Destiny".

1995 stieg Victor Smolski bei der Progmetal-Formation "MIND ODYSSEY" ein. Erste Erfolge stellten sich rasch ein, Europa Tourneen mit "Vicious Rumors" und "Savatage" wurden gespielt und ein Video war regelmäßig bei MTV und VIVA zu sehen. Wie bei dem erfolgreichen Album "Nailed To The Shade" wurden auch auf dem Album "Signs" die meisten Songs von Victor Smolski komponiert. Neben den Gitarrentracks spielte er auch Sitar und Keyboards. Im Arrangement beider CD's arbeitete Victor Smolski mit dem "Symphonie Orchester Belarus" zusammen. In Kooperation mit Ingo "Charly" Czajkowski wurde "Nailed To The Shade" und "Signs", wie auch "Ghosts" und "Welcome To The Other Side" von RAGE im VPS Studio / Hamm produziert.

Auch als Produzent ist Victor Smolski tätig. So hat er für das Berliner Label B.MIND RECORDS die Bands GB ARTS und DELIRIOUS entdeckt und deren CD's produziert, aber auch für internationale Musiker wie den amerikanischen Sänger DC Cooper (SILENT FORCE) ist Victor als Produzent tätig gewesen. Mit den großen Labels wie BMG, GUN Records, Drakkar/Classic und Ariola arbeitet Victor eng zusammen. Vater Dmitry ist auch von der Arbeit seines Sohnes überzeugt. Gemeinsam haben sie schon Sinfonien für E-Gitarre und klassisches Sinfonieorchester komponiert und dieses Werk 1999 auf einer Europatournee präsentiert. Im Juni 1999 wurde Victor Smolski neuer Guitarrist bei der Metal Band RAGE. Wenige Wochen später präsentierten "Rage" das neue Line up auf dem "Wacken Open Air" zum ersten Mal. Eine Europatournee wie auch eine Tour durch Russland folgten. Im Frühjahr 2000 komponierte und produzierte Victor Smolski sein erstes Solo Album, welches im Juni 2000 auf dem Markt erschien. Diese Rocksymphonie, eine perfekte Mischung aus Klassik und Metal mit dem Titel "The Heretic" handelt von der Zeit der Hexenverbrennung. Auf dieser CD befinden sich nicht nur begnadete Gitarrensolis wie z.B. das 7 minütige "Hex ot the Six Strings" sondern auch historische Überlieferungen, die von Victor, Peavy und Mike in drei Sprachen erzählt werden. Das von der internationalen Presse viel beachtete "Metal meets Classic" Album "The Heretic" hatte Victor in Zusammenarbeit mit dem Orchester Belarus und seinen Kollegen von Rage eingespielt. Teile dieses aussergewöhnlichen Werkes präsentierte er zusammen mit dem Orchester Belarus während einer kleinen Konzerttournee im Herbst des selben Jahres.

Von August bis November wurde dann in den Hammer VPS Studios das "RAGE" Album "Welcome To The Other Side" einspielt. Die Hälfte der Songs wurden von Victor Smolski komponiert, und auch für die Produktion zeichnete er verantwortlich.

Durch sein vielseitiges Engagement wurden namhafte Firmen wie "Yamaha", "Siggi Guitars", "Peavey", "Thomastik-Infeld" und "Cordial" auf Victor Smolski aufmerksam und diverse Verträge wurden abgeschlossen. Auf der "Winter NAMM Show", die größte Musikmesse in Amerika, auf der Musik Expo in Dubai und auf zahlreichen internationalen Musikmessen zeigte Victor als Solist sein Können und repräsentierte dort auch die erwähnten Firmen.

Seinen bisher grössten Erfolg verzeichnete Victor Smolski im Jahr 2001 durch den von ihm für das RAGE Album "Welcome To The Other Side" komponierten Song "Straight To Hell", der u.a. als Soundtrack für die erfolgreichste deutsche Filmproduktion "Der Schuh des Manitu" diente. Über 15 millionen Zuschauer haben diesen Film bereits gesehen! 2004 wurde dieser Song wiederum von Michael Bully Herbig für den Film "Traumschiff Surprise" als Soundtrack benutzt. Zudem ist "Straight To Hell" auch auf beiden zum Film erschienenen Soundtrack CD's und auf der im Herbst 2001 herausgebrachten "Best Of - All G.U.N. Years" CD, welche einen Querschnitt durch die letzten 6 Alben der Band RAGE beinhaltet, zu hören.

In 2002 vereinten RAGE auf ihrem Album "Unity" ihre langjährigen Erfahrungen zu einem furiosen Feuerwerk der allerersten Metal-Klasse. Unity dokumentiert eindrucksvoll, auf welch hohem technischen Niveau Victor Smolski und seine beiden Bandkollegen spielen und gleichzeitig ihre virtuosen instrumentalen Fähigkeiten geschickt in ein homogenes Song-Korsett einbetten. Zum Song Down wurde von Direktor Yankovsky (Irreal Pictures) in Minsk, der Hauptstadt von Belarus ein Videoclip produziert, welcher regelmässig auf Musiksendern wie VIVA zu sehen ist. Auf einer mehrmonatigen Tourneereise durch Europa und Japan stellten RAGE ein weiteres Mal ihren Ruf als eine der besten Metalbands unter Beweis.

Das RAGE Album "Soundchaser", welches Anfang Oktober 2003 auf dem Markt erschien, klingt noch abwechslungsreicher als sein Vorgänger. Das Album liefert neben beinharten Metal-Granaten eine Halbballade, und kn&üuml;pft mit "Secrets In A Weird World" an die orchestrale Vergangenheit an. Der Gastauftritt von Andi Deris (Helloween) beschert dem Album einen zusätzlichen Reiz. Neben zahlreichen Festivalauftritten rund um den Globus spielten RAGE zusammen mit Helloween zum Jahresende 2003 eine ausgedehnte Europatour. 

Im Januar 2004 gaben RAGE aus Anlass ihres 20 jährigen Bandjubiläums einige Konzerte, die den Fans zum Einen ein Akustik Set, zum Anderen ein umfangreiches "Best Of" Programm boten. Diese Konzerte wurden gleichzeitig aufgezeichnet, um die erste RAGE Live CD und eine DVD zu produzieren. Am 15.11.2004 wird das in Bochums Zeche aufgenommene RAGE Konzert in drei verschiedenen Konfigurationen auf dem Markt erscheinen. Neben der Doppel DVD wird eine Doppel Live CD und eine Limited Edition Box, die beides, CD's und DVD's enthält, erhältlich sein. Auf der einen DVD ist das komplette Konzert aus der Zeche zu sehen, auf der zweiten DVD u.a. ein 50 minütiger History Film. Es erwarten euch über 5 Stunden Gesamtspielzeit!!!

Im November 2004 erschien Victor Smolski's neue Solo CD "Majesty & Passion" auf dem Markt. Victor hat Songs des "Alten Meisters" Johan Sebastian Bach umarrangiert und zusammen mit seinen Bandkollegen von RAGE, Peavy Wagner und Mike Terrana, zahlreichen international bekannten Musikern und dem Inspector Symphonie Orchester eingespielt. Bereits zweimal wurden Song von "Majesty & Passion" Live präsentiert. Zum Einen auf dem "Internationalen Bach Festival" in Leipzig und auch auf dem von Uli Jon Roth organisierten "Rock Meets Renaissance" Festival auf "Schloss Beck" in Bottrop.

Anfang 2005 haben RAGE die Rechte für einen Ausschnitt aus der erfolgreichsten deutschen Filmproduktion "Der Schuh des Manitu" erhalten, und mit Hilfe von Matthias Knézy-Bohm einen genialen Video Clip zu dem von Victor Smolski komponierten Song "Straight To Hell", der ja als Soundtrack für den "Schuh des Manitu" wie auch für den zweiten Bully Herbig Film "Traumschiff Surprise" benutzt wurde, produziert. Zusammen mit der erfolgreichen russischen Band Kipelov (ex Aria) hat Victor Smolski als Gastmusiker die CD "Peku BpemeH" mit eingespielt, und war mit Kipelov auf etlichen Konzerten durch Russland, der Ukraine, Belarus und Israel unterwegs. Zudem wurde zur neuen Kipelov CD von Direktor Yankovsky (Irreal Pictures) ein aktionreicher Videoclip produziert. Im August 2005 präsentierte Victor Smolski im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin die von Ihm und seinem Vater Dmitry Smolski komponierte Symphonie Nr. 9 für Orchester und Elektrogitarre zusammen mit dem Symphonieorchesters "Junges Belarus". Im Oktober haben sich RAGE wieder in den VPS Musik Studios eingefunden, und ihre neue CD eingespielt. Im Februar 2006 hat Victor Smolski zusammen mit der Drum-Legende Tommy Aldridge als Jurymitglied beim Asian Beat Grand Final (ABGF), einem Bandwettbewerb im asiatischen Raum, fungiert, und gab dort in Singapur auf diesem Event einen Workshop. Im März 2006 wurde das neue RAGE Album "Speak Of The Dead" von Nuclear Blast auf den Markt gebracht, und gleichzeitig von der Band auf einer ausgedehnten Europatour live präsentiert. Im Mai gaben RAGE dann in Russland einige Konzerte, welche für eine neue Live DVD mitgeschnitten wurden. Auch von Kipelov Konzerten, bei denen Victor Smolski als Gastgitarrist zahlreiche Konzerte mitgespielt hat, wurde Ende 2006 eine Live DVD auf den Markt gebracht. Es war für Victor eine besondere Ehre, an einem grossen Auftrag, einer Kompilation CD zum 20. Jubliäum von Nuclear Blast, zu arbeiten. Es handelt sich dabei um ein Album, bei dem Smolski für diverse Metalbands der Nuclear Blast History 10 Songs, inklusive einem neuen RAGE Song, komponiert, produziert und die Gitarren, Keyboards und Bass eingespielt hat.

Im Februar 2007 erschien die neue RAGE Live DVD/CD "Full Moon In St. Petersburg", auch die von Victor produzierte Nuclear Blast Allstars Kompilation CD "Into The Light" erschien Anfang des Jahres auf dem Markt. In Kooperation mit Live- / Studiosängerin und Gitarrenlehrerin Jen Majura, eröffnete Victor Smolski im Frühjahr 2007 seine UNITY MUSIC SCHOOL in Hamm / NRW. In 2007 spielte Victor Smolski weltweit so viele Workshops wie noch nie zuvor. Auf den, von Yamaha und ENGL präsentierten Workshops, traf Victor u.a. mit der Basslegende Billy Sheehan (Mr.Big, Steve Vai) auf der Frankfurter Musik Messe zusammen. Im Juni 2007 war Victor als Special Guest zum Galakonzert des Red Dot Design Awards im weltweit größten Museum für prämierte Designerprodukte in Essen eingeladen, um dort seine Gitarrenperformance zu präsentieren. Eine Menge Spass brachte der gemeinsame Auftritt mit Rick Kavanian (u.a. Bully-Parade), Max Mutzke und Stefan Raab bei der großen "Stock Car Crash Challenge 2007" in der Schalke Arena, die im Oktober 2007 Live auf PRO7 ausgestrahlt wurde. Was Victors Hobby, den Rennsport betrifft, war 2007 das erfolgreichste Jahr bisher, da er gleich zwei mal den 1. Platz beim Langstreckenrennen auf der weltweit gefährlichsten Rennstrecke, dem "Nürburgring", erreichen konnte. Das größte und beeindruckenste Ereignis in 2007 waren allerdings die RAGE Konzerte zusammen mit dem "Lingua Mortis Orchester" aus Minsk / Belarus, die in Russland, in der Ukraine, beim "Masters Of Rock Festival" in Tschechien und schließlich vor 100.000 Zuschauern beim "Wacken Open Air" Festival in Deutschland stattgefunden haben. Das "Klassik meets Metal" Konzert in Wacken wurde aufgezeichnet, bereits im Fernsehen auf Premiere und im WDR übertragen, und wird als Bonus DVD zum nächsten RAGE Studioalbum "Carved In Stone" (VÖ bei Nuclear Blast: 22.Februar 2008) mitveröffentlicht.

Im Februar 2008 traten RAGE dann bei Stefan Raabs "tv total" beim Fernsehsender Pro Sieben auf, um die CD Veröffentlichung von "Carved In Stone" und die anstehende Welttournee "Carved In The Road" durch Europa, Japan und Russland zu promoten, anschließend drehten RAGE als Bonusmaterial zwei neue Videoclips zu den Songs "Lord Of The Flies" und "Open My Grave". Speziell für das neu auf dem Markt erschienene Computerspiel "Windchaser", arrangierte Victor den Song "Lord Of The Flies" in eine Orchesterversion um. Während der Japan Tour hielt Victor am MI in Tokio einen Workshop ab, der von dem "Young Guitar Magazine" gefilmt und anschließend auf DVD veröffentlicht wurde. Danach folgten einige Soloauftritte mit Special Guest, wie z.B. Billy Sheehan (Mr.Big) am Bass. Auch Victors Rennkarriere war 2008 mit mehreren Klassensiegen und Podestplätzen sehr erfolgreich. Der 3.Platz in seiner Klasse beim weltweit größten und gefährlichsten Rennevent, dem 24h Stunden Rennen auf dem legendären Nürburgring, bildete den Höhepunkt. 2008 war das offizielle Comeback von Victors ehemaliger Band "Mind Odyssey" als Nebenprojekt mit der Veröffentlichung eines Best-Of-Albums.

2009 schlossen Mind Odyssey einen Plattenvertrag bei Napalm Records über die Veröffentlichung der neuen CD "Time To Change It" und einen Re-Release des gesamten Backkatalogs ab. Für Mind Odyssey bot sich eine super Möglichkeit die Reunion zu feiern, indem sie auf der RAGE Jubiläums Tour als Support spielten. Mit dem Release der neuen EP "Gib Dich Nie Auf" feierten RAGE ihr 25 jähriges Bestehen, nicht nur auf Tour, sondern auch mit dem Auftritt bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest, wo sie live auf dem Fernsehsender Pro Sieben für NRW antraten und einen erfolgreichen 3. Platz belegen konnten. Für eine ganz große Show beim Master Of Rock Festival in CZ und dem Wacken Open Air haben RAGE mehrere "Spezial Guests" für ihren Auftritt eingeladen. 2009 wurde Victors erste offizielle Lehr DVD "School Of Metal" veröffentlicht, ein ganz besonderes Ereignis. Die DVD wurde vom Gguitar Magazin zusammen mit PPV-Medien und Victor im Frühjahr auf der Frankfurter Musik Messe präsentiert und war auf Anhieb ein voller Erfolg. Auf dieser DVD führt Victor durch die Heldengeschichte der Metalgitarre - Vom klassischen Heavy Metal über Thrash Metal bis hin zu Speed und Progressive Metal.

Discrographie

  • 1993 - Inspector - "Russian Prayer"
  • 1996 - Victor Smolski - "Destiny" - EP
  • 1998 - Mind Odyssey - "Nailed To The Shade"
  • 1999 - Mind Odyssey - "Signs"
  • 1999 - Rage - "Ghosts"
  • 2000 - Victor Smolski - "The Heretic"
  • 2001 - Rage - "Welcome To The Other Side"
  • 2001 - Der Schuh des Manitu - "Filmmusik"
  • 2001 - G.U.N. Sampler - "Best Of All G.U.N. Years"
  • 2002 - Rage - "Unity"
  • 2003 - Rage - "Soundchaser"
  • 2004 - Siggi Braun Fine Young Guitars - "Perfect Passion"
  • 2004 - Traumschiff Surprise - "Filmmusik"
  • 2004 - Drakkar Sampler - "Metal Meets Classic"
  • 2004 - Rage - "From The Cradle To The Stage" - DVD
  • 2004 - Victor Smolski - "Majesty & Passion"
  • 2005 - Kipelov - "Peku BpemeH"
  • 2006 - Rage - "Speak Of The Dead"
  • 2006 - Victor Smolski - "2 in 1"
  • 2006 - Kipelov - "Live in Moskau" - DVD
  • 2007 - Rage - "Full Moon in St. Petersburg" - DVD
  • 2007 - Nuclear Blast Allstars - "Into The Light"
  • 2007 - Nuclear Blast Sampler - "Metallic Emotions"
  • 2007 - Golden Core Sampler - "Melodic Rock"
  • 2008 - Rage - "Carved In Stone"
  • 2008 - Rage - "Rage & Lingua Mortis Orchestra - Live at Wacken" - DVD
  • 2008 - Mind Odyssey - "Best Of"
  • 2008 - Victor Smolski - Young Guitar Magazin - DVD
  • 2009 - Rage - "Gib Dich Nie Auf" - EP
  • 2009 - Mind Odyssey - "Time To Change It"
  • 2009 - Victor Smolski - School Of Metal - (DVD)
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News