FORUM: Anzeigen

Du musst dich zuerst einloggen, um im Forum Beiträge zu verfassen. Solltest du noch kein registrierter Benutzer sein, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Thema ohne neue Antworten

Der singende Leadton


Autor Nachricht
Verfasst am: 28. 10. 2011 [19:09]
Ingo
Themenersteller
Dabei seit: 02.10.2009
Beiträge: 4
Hallo Gemeinde,
ich weiß nicht wieviele Jahre ich versuche einen singenden Leadton zu erzeugen.
Ich habe einen Fender blues de Luxe gehabt mit einem tube factor von H&K, war nix, dann habe ich die ganze sache verkauft. habe dann einen spider-valde line 6 gehabt. fand ich überhaupt nicht toll. jetzt habe ich einen laney vc 30, umgebaut als top und eine 1x12 box laney jedoch mit einem EV Speaker. Hört sich super schön an, aber der solo lead ton fehlt mir immer noch.
spiele eine G&L Asat Classic Tribute und eine Fenix sehr alt, mit Leosounds 63 Strat m.8% mehr punch.Beide gitarren machen viel blues aber das war es auch. Ich will keinen heavy tone, aber die soli sollen eben toll klingen.
Was könnte ich noch machen. Was mir sehr gut gefällt ist von Hermida der Zendgrive. Kann der für Abhilfe sorgen.
Einziger Treter den ich besitzeicon_biggrin.gifanelectro cool Cat overdrive transparent V1


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.2011 um 19:11.]

G&L Asat Classic Premium Tribute, Laney VC30 /EV
Excalibur device AD-350 Delay,
Verfasst am: 29. 10. 2011 [18:24]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Hallo Ingo,
ich bin zwar kein Vintage-Experte - in die Richtung geht Dein Fall ja, wenn ich das richtig verstehe - aber ein paar allgemeine Bemerkungen kann ich dazu machen.

Wie lange spielst Du schon, und über wieviel Erfahrung verfügst Du Deiner Meinung nach? Ich vermute einfach mal, dass Du Fortgeschrittener bist. Ich frage nicht umsonst...

Dein aufgezähltes Equipment ist doch voll in Ordnung. Das klingt für mich eher nach einem "Pilot Error" oder nach mangelnder Erfahrung _im Umgang mit dem Equipment_ an. Sollte ich hier falsch liegen - bitte entschuldige. Ich versuche ja nur, hier zu einem Fortschritt beizutragen. Der singende Ton ergibt sich nämlich nicht unbedingt bei Zimmerlautstärke (geht nur unter bestimmten Bedingungen, bei Amps, die dies auch technisch liefern, und evtl. auch nur unter Einsatz von Leistungsbremsen/Power Soaks/Power Attenuators/Silencern usw.). Ein Amp - gerade die Vintage-Schätzchen - braucht meist ordentlich Lautstärke, um sich selbst zu tragen und mit den Pickups (moderat) rückzukoppeln - gerade genug für den singenden Ton. Hinzu kommt aber noch das Spielerische, d.h. der Ton muss auch mit den Fingern erzeugt werden. Rein vom Equipment her müssen Gitarre und Amp harmonieren, hier sind keine wahllosen Kombinationen möglich.

Dreh Deinen jetzigen Amp - mit mäßig eingestelltem Premaster-/Gain-Regler - am Master-Poti soweit auf, bis der Amp-Sound zum "Singen" bereit ist. Je nach Instrument käme noch das Volume-Poti der Gitarre hinzu, mit dem Du einen etwas zu aggressiven Amp, der dann aber ordentlich singt, gerade genug mäßigen kannst, um kontrolliert zu agieren. Wenn es nicht gerade ein Amp ist, der sich selbst bei gesteigerter Lautstärke nicht ordentlich anzerren lässt, kriegst Du das eben mit den meisten Amps hin. Erst die Amps der jüngeren Generation sind teilweise für den "Heimgebrauch" ausgelegt und klingen auch bei moderater Lautstärke sehr gut (ich rede allgemein primär von Röhren-Amps).

Booster & Co. solltest Du ebenfalls nur moderat einstellen, weil sie den Sound eher andicken als weiter übersteuern sollen. Da hilft nur experimentieren, wobei die Endlautstärke des Amps eben ein wichtiger Faktor ist. An Bodentretern wäre auch ein guter Kompressor hilfreich, aber auch wieder maßvoll eingestellt, für etwas mehr Sustain. Ordentliche Kabel setze ich mal voraus.

Hoffentlich helfen diese Anregungen weiter.


EDIT
Falls Du zuhause nicht die Möglichkeit hast, den Amp über die Lautstärke zum Singen zu bringen, könntest Du Amp & Gitarre(n) auch mal zum Fachhändler mitbringen und dort im Testraum einsetzen. Dann siehst Du, ab wann bzw. bei welchen Einstellungen und Pegeln sich welche Kombination Deiner Amps/Gitarren verhält. Wenn Du zuhause diese Pegel nicht fahren kannst, ist es nicht verwunderlich, dass auch das Klangverhalten anders ist und das Singen ausbleibt. Das Fachpersonal müsste auch Tipps geben können, mit welchen Helferlein (Bodentreter - Booster, Kompressor...) Du möglichst günstig auskommst, um ggf. Dein Setup noch etwas auszubauen.



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


guitarsolos.tv hat 1102 registrierte Benutzer, 524 Themen und 1832 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.51 Beiträge pro Tag erstellt.
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News