FORUM: Anzeigen

Du musst dich zuerst einloggen, um im Forum Beiträge zu verfassen. Solltest du noch kein registrierter Benutzer sein, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Thema mit vielen Antworten

Saitenlage E-Gitarre


Autor Nachricht
Verfasst am: 19. 11. 2010 [21:45]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Marco,
eine niedrigere Saitenlage bedeutet, dass die Saiten entsprechend weniger Platz zum Schwingen haben. Sie klingen dann nicht ganz so voll/laut wie bei einer höheren Saitenlage. Ich empfehle aber, einfach mal abzuwarten bzw. Dich über die niedrige neue Saitenlage zu freuen und darauf zu spielen/sich daran zu gewöhnen. Mit ein paar Wochen Abstand siehst Du die Sache mit dem Plus an Brillanzen (so interpretiere ich "schrillen" - drück' Dich ruhig präziser aus) vielleicht lockerer. Außerdem: Äußert sich das primär unverstärkt oder auch über den Amp? Über den Amp wäre das ja mit etwas mehr Höhen am Amp-Regler kein Problem, oder?

Neue Saiten klingen anfangs eher übermäßig brillant und erhalten nach wenigen Stunden den "Arbeitssound", den die meisten Gitarristen gut finden. Also wenn Du sagst, dass die neuen Thomann-Saiten matter klingen (ich muss wieder interpretieren) als die alten, dann mutmaße ich, dass sie beim Großen T vielleicht ihre Harley-Benton-Hausmarke-Saiten (die für 0,99 Euro) genommen haben. Die sind für den Preis unglaublich gut, aber bestimmt nicht so hochwertig wie z.B. D'Addario & Co. Das würde auch die Freigiebigkeit bei Thomann erklären - hey, "normale" Saiten liegen bei 5-6 Euro. Das würde doch kein Laden einfach so bei einem Gitarren-Setup noch gratis Qualitäts-Saiten drauflegen, denke ich.

Deine Bilder dürfen die Objekte der Begierde ruhig in noch besserer Auflösung darstellen icon_wink.gif
Verfasst am: 19. 11. 2010 [21:50]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Ne waren 10ner Addario, stimmt nicht halt nicht so schön hell also wenn ich Emoll abgedämpft gespielt hab wahr das ein Richtiger mächtiger Sound jetzt ist es ein bisschen schlapp die seiten liegen leichter also weniger Spannung auf den Seiten is sehr ungewohnt aber lasst sich halt einfacher spielen leider ist die E seite in den hohen bunden nicht mehr so hell und pfeift so schön.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.2010 um 21:52.]

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 19. 11. 2010 [22:51]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Also ich bin jetzt noch mal ne halbe Drehung hoch so wie er mir es empfohlen hat wenn mir das nicht so gefällt, kann ich ruhig ne halbe Drehung hoch gehen ohne das jetzt ein Drama draus wird (was immer auch er meint). So da ich wieder im Eifer wahr hab ich was wesentlich wichtiges vergessen zu Fragen ich Hirsch, gut aber hier befinden sich ja auch wirklich kenner, also ich bin die halbe drehung hoch auf beiden seiten des Stegen ziemlich genau, habe die Gitarre nachgestimmt Fazit: Seiten Schebbern nicht mehr ganz so doll das find ich mal sehr gut, die E seite in den hohen bünden pfeift immer noch nicht so ich wich ichs gern hätte aber okay ich akzeptiere es einmal. So der gute Herr meinte heute irgendwas mit Oktav und Bundreinheit erstmal Bahnhof für mich. Muss ich jetzt noch was beachten??? was Wesentliches eine Einstellung oder wie auch immer wie merke ich das es richtig ist??

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 19. 11. 2010 [23:33]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Okay...

1) Du hast ein Stimmgerät und kannst es ordnungsgemäß verwenden - stimmt's?

2) Stimme die Gitarre. Greife dann auf jeder Saite nachfolgend, z.B. von der E6 ausgehend bis zur e1 (also E6 - A5 - D4 - G3 - h2 - e1, wobei die Reihenfolge eigentlich wurscht ist, hauptsache alle Saiten kommen dran) auf jeder Saite (immer nur eine Saite greifen/anspielen) am 12. Bund das Flageolet bzw. den Oberton. Einen Oberton "greift" man nicht, sondern legt dabei den Spielfinger ganz leicht auf die Saite, man berührt sie nur, ohne mit Druck zu greifen.

3) Vergleiche auf jeder Saite dieses Flageolet am 12. Bund (genaugenommen über dem Bundstäbchen zwischen dem 12. und 13. Bund) mit der am 12. Bund normal gegriffenen Note (die gegriffene Note mit normalem Druck greifen - wenn Du übermäßig drückst, verziehst Du den Ton, weil quasi die Vibrato-/Saitenzieh-Technik zum Einsatz kommt). "Vergleiche" heißt, jeweils mit dem Stimmgerät das Flageolet im Wechsel mit der gegriffenen Note am 12. Bund zu messen.

4) Wenn Du keine Unterschiede oder nur sehr geringe Abweichungen zwischen dem Flageolet (12. Bund) und der gegriffenen Note (12. Bund) feststellst, brauchst Du Dir weiter keine Gedanken machen.

5) Wenn Du deutliche Unterschiede feststellst...

- Ist die gegriffene Note höher als das Flageolet?
Dann musst Du die Mensur dieser Saite verlängern (Mensur: Länge der schwingenden Saite, also vom Sattel/an der Kopfplatte bis zum Steg/zu den Saitenreitern/dem Vibratosystem).

- Ist die gegriffene Note tiefer als das Flageolet?
Dann musst Du die Mensur dieser Saite verkürzen.

Verlängern/verkürzen heißt, dass Du die Saitenreiter versetzt.
Verlängern = Versetzung weg vom Hals/hin zum hinteren Gurtpin.
Verkürzen = Versetzen in Richtung Hals.

Bei Floyd-Rose-Systemen muss pro Saitenreiter erst die Fixierschraube gelöst werden, die den Saitenreiter auf der Vibrato-Grundplatte fixiert. Danach kann der Reiter nach Bedarf verschoben und wieder festgeschraubt werden. Danach Gitarre stimmen und die 12.-Bund-Methode wiederholen und prüfen, inwieweit die Reiter-Nachjustierung erfolgreich war. Bei Bedarf wiederholen.

Zum Versetzen der Saitenreiter müssen die Saiten - oder jeweils die eine Saite, die gerade justiert wird - gelockert werden. Ansonsten könnte man die Saitenreiter nach Lösen der Fixierschraube nicht in die nötige Position versetzen, da der Saitenzug bei normaler Stimmung dies unmöglich machen würde.

Bei Les-Paul-Typen ist die Justierung etwas anders/leichter. Die Saiten sollte/kann man aber auch hierbei etwas lockern, dann die Auflageflächen am Steg/Saitenreiter mit einem Schraubendreher justieren, Saiten wieder stimmen und siehe oben: stimmen, Stimmgerät...

Hier noch ein YouTube-Link zu diesem Thema (Suchbegriff: "Gitarre einstellen" / "Gitarre Oktavreinheit"icon_wink.gif :
http://www.youtube.com/watch?v=hu_HxvRzv5c

In diesem Kontext werden 2 Begriffe gerne verwechselt: Oktavreinheit und Bundreinheit.

Oktavreinheit:
Wird über Regulierung der Mensur/Saitenlänge durch Justierung am Steg eingestellt.

Bundreinheit:
Dafür ist der Hersteller verantwortlich. Gemeint ist, ob die Bünde an der richtigen Stelle sitzen. Ist die Bundreinheit mangelhaft, müssten die Bünde entfernt und an der richtigen Lage am Griffbrett eingesetzt werden - theoretisch. Wer macht das schon? Was im Handel an Gitarren erhältlich ist, sollte bundrein sein.
Verfasst am: 20. 11. 2010 [00:03]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Danke echt Danke, echt das Forum ist gold wert für mich persönlich,


Folgendes hab ich gemacht und es funktioniert,

wie beschrieben die E Seite gestimmt leer angeschlagen und im 12 bund ganz leicht den finger drauf wahr gut alles in der Norm dann hab ich mal feste gedrückt im 12 bund hat auch funktioniert, auf der A seite gabs schwankungen aber das hab ich dann mit dem Seitenreiter behoben alles mittig auf dem stimmgerät mit 2 mm Abweichung aber gut so genau werde ich es nicht hinbekommen genau also es funktioniert danke.
Jetzt hoff ich mal ich hab dann alles soweit und kann wieder spielen mit neuer Einstellung!!

Was ein bisschen nervt is das Schebbern der E und A seite aber gut man hört es nicht im AMP weder verzerrt und Clean vll. liegt wahrscheinlich an meinem etwas festeren Anschlag.


DANKE

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 20. 11. 2010 [08:41]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
http://ug7.kw.cx/ug/0699/1998/133254344_full,r,470x470.jpg



http://ug7.kw.cx/ug/0699/1998/133146355_full,r,470x470.jpg

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 20. 11. 2010 [08:42]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
http://ug7.kw.cx/ug/0699/1998/133146355_full,r,470x470.jpg

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 20. 11. 2010 [09:34]
bert
Dabei seit: 04.11.2008
Beiträge: 33
Hallo Arky,

hier der Link zum Mega-Post...

http://www.guitarsolos.tv/profil.html?&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=294

Den Post kann ich nur empfehlen. Damit war ich in der Lage, die Saitenlage meiner Gitarre optimal einzustellen.

Gruß - Bert

Verfasst am: 20. 11. 2010 [09:45]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Hallo bert,
vielen Dank für Deinen Hinweis.
Ich habe den Link jetzt in meiner ersten Antwort eingefügt.
Verfasst am: 20. 11. 2010 [09:59]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Danke ja sehr gute anleitung echt Top, so eine frage hab ich noch zu dem Thema is alles wunderbar ein kollege hat sich das auch angeschaut meinte oktavenreinheit ist da usw. das schebbern der seite is ja nicht schlimm solang man es nicht im Amp hört oder?

Rock´n´Roll its my Life



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


guitarsolos.tv hat 1102 registrierte Benutzer, 524 Themen und 1832 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.51 Beiträge pro Tag erstellt.
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News