FORUM: Anzeigen

Du musst dich zuerst einloggen, um im Forum Beiträge zu verfassen. Solltest du noch kein registrierter Benutzer sein, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Thema mit vielen Antworten

Saitenlage E-Gitarre


Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 11. 2010 [10:58]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Hallo zusammen,

na mal wieder eine Frage, wie sollte der Abstand einer E gitarre sei so ab dem 10 bund zum Steg ich habe meiner Les Paul festgestellt das sie ziemlich weit Wegstehen um die 3-4mm ab dem 10 Bund. Hat halt zur folge das man ganz schön drücken muss. Ist es eher normal das sie ab den höheren Bünden so weit weg sind oder eher nicht?? 1-7 Bund ist alles ok Abstand gut lasst sich gut greifen und schebbert ein bisschen was man aber nicht hört beim AMP und auch nur dann schebbert wenn man mal mit mehr Power spielt.

Würde um schnelle Antwort bitten, sonst fahr ich morgen dann den Weg zum Thomann umsonst.


Herzlichen Dank

Marco

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 18. 11. 2010 [11:23]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Marco,
der Weg zu Thomann ist vielleicht nicht verkehrt, weil Du als Anfänger auch "unter Fernanleitung" evtl. keine optimale Saitenlage einstellen können wirst. Da spielen einfach viele Faktoren eine Rolle und nicht zuletzt auch einige Erfahrung.

Ich habe dazu schon mal einen Mega-Post geschrieben – lies’ mal rein, dann hast Du eine Vorstellung... Wobei ich es vielleicht (mal wieder) übertrieben habe und zu detailversessen vorgegangen bin. Aber die Prinzipien (und einiges mehr) habe ich dabei berücksichtigt – halt für alle, die es sehr genau nehmen.

Hier der Link: (ich such’ den gerade... wird gleich eingefügt)
http://www.guitarsolos.tv/profil.html?&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=294
(bert - vielen lieben Dank für die Link-Angabe - hab's nachträglich eingefügt)

Ganz kurz zusammengefasst würde ich sagen:

* Stelle den Hals (falls erforderlich) per Halsstab-Nachjustierung auf "fast gerade" ein, mit leichtem "Hänger".

* Schau mal an der Griffbrettflanke entlang, ob das Griffbrett auch überhaupt einigermaßen gleichmäßig ist. Im oberen Bereich kann auch mal ein "Buckel" vorkommen, dann muss mit der Halskrümmung (Verstellung per Halsstab) experimentiert werden.

* Stelle die Saitenlage so ein, dass am jeweils 12. Bund auf der e1-Seite ca. 1,8 mm, auf der E6-Seite ca. 2 mm Abstand sind (Abstand Oberkante Bund <-> Unterkante Saite). Das ist ein super Kompromiss-Wert.

* Ab dieser Saitenlage kannst Du – je nach Geschmack (ob Dich etwas Anschlag-Gescheppere stört oder bei z.B. Clean-Sounds sogar "cool"/gefällig klingt) oder Spielweise (Saitendicke, Plektrumdicke, Stärke Deines Anschlags) – über die Steg-Höhenschrauben (bei Les-Paul-Typen 2 dicke Schrauben – je 1 an jedem Ende des Stegs/der Brücke) nachregulieren, sprich: leicht rein (=Saitenlage flacher) oder raus drehen (=Saitenlage höher).

Bei der Justierung immer mit viel Gefühl vorgehen und regelmäßig zwischenchecken. Taste Dich langsam ans Optimum, sonst kommt nur Frust raus. Eine optimale Saitenlage (siehe obiger Link/Mega-Post) entsteht nur, wenn alle Faktoren zusammenkommen: Saitenhöhe am Sattel, Halskrümmung, Saitenreiter-Höhe am Steg entspricht Griffbrettradius und Steg-Querjustierung (Höhe e1 <-> Höhe E6) entspricht Griffbrettradius.

Also, wenn die Fahrt zu Thomann nicht zu lang wird und Du bei der Einstellerei nicht zurecht kommst oder Dir unsicher bist... Eine gute Saitenlage ("gut" im Sinne von: individuell auf den jeweiligen Spieler optimal angepasst) ist eine wichtige Voraussetzung für Spaß beim Spielen und Üben. Man kann stundenlang dasitzen und herumtüfteln. Ein fähiger Gitarrentechniker schafft eine Saitenlage-Einstellung in 5-10 Minuten (Normalfall ohne zeitaufwändige Zusatzarbeiten). Oder etwas mehr, wenn er noch (am Schluss) die Oktavreinheit nach-/einstellt.
Verfasst am: 18. 11. 2010 [11:31]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Oh gott gut ich geh zum Thomann sonst is das schöne stück bei meiner kunst im A....

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 18. 11. 2010 [11:46]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
icon_wink.gif
Nicht unbedingt – wenn Du die Anleitung befolgst, kriegst Du das evtl. doch selbst hin. Es steckt halt einiges mehr dahinter, als manche auf Anhieb vermuten. Mit der Zeit kommt die Erfahrung und dann stellst Du die Saitenlage genau auf Deinen Geschmack/Deine Anforderungen ein, da gibt es kein "richtig/falsch".

Wenn Du mit engl. Suchbegriffen z.B. auf YouTube suchen willst – string action (Saitenlage)!
Verfasst am: 18. 11. 2010 [11:51]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Aber man kann durch das hals schrauben auch ganz schön was kaputt machen, sagte mit der Herr aus dem Musikhaus bei uns. gut ich kann den steg auch runter schrauben das trau ich mir noch aber die schraube Hals da wage ich mich jetzt mal noch nicht ran die gitarre is gerade mal 2 monate alt

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 18. 11. 2010 [11:59]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Den Mega-Post habe ich jetzt leider nicht finden können - ist ca. 1 Jahr her. Damals war, glaube ich, "bert" der Thread-Ersteller...

Kaputt machen? Eigentlich nicht, nur wenn man sich wirklich dämlich anstellt. Man muss beim Justieren allerdings wissen, in welcher Richtung der Halsstellstab wirkt - also wie herum Du drehen musst, um die Saitenlage höher/tiefer einzustellen. Und, dass man beim Justieren immer in ca. 1/8-Kreis-Drehungen vorgeht. Wenn der Hals nicht gaaanz verkehrt eingestellt ist und daher sehr viel Justage erfordert, solltest Du mit dem (typischerweise Inbus-)Schlüssel ganz kleine Schritte vornehmen und jedes Mal probespielen bzw. dabei auch noch checken, ob die Saiten auch richtig gestimmt sind.

Die Abstände, die ich angegeben habe, sind Richtwerte!

Aus Gitarre&Bass habe ich noch folgende typische Abstände im Kopf (e1/E6):

1,3 / 1,6 (seeehr flach, tendenziell Scheppern, aber spielerisch geht halt die Post ab)
2,0 / 2,4 (etwas "sicherer"icon_wink.gif

Bei Akustikgitarren liegt die E6 auch mal bei 3-4 mm (voll OK, es geht noch höher).
Wichtig ist immer, dass auch der Rest passt, also optimale Kerbtiefe am Sattel (bzw. Gesamthöhe Festklemmsattel bei Floyd-Rose-Gitarren) usw.
Verfasst am: 18. 11. 2010 [18:38]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Also hab gemesen 10 bund 3mm 15 bund 3mm 22 bund 4,2mm so das wahr mit der schiebleere




Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 19. 11. 2010 [20:10]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Si ich wahr heute beim Thomann, also folgendes der Gitarrenmeister hat einfach bisschen den Steg herabgeschraubt und siehe da es geht, wunderbar. Die Seiten mussten jedoch gewechselt werden aber die gab es dann Frei Haus kann ich nur empfehlen dieses Musik Haus Gigantisch wer einmal drin wahr weis von was ich rede!!!

Einfach nur noch GENIAL

Rock´n´Roll its my Life
Verfasst am: 19. 11. 2010 [20:28]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Klingt doch gut - na dann hat es sich ja gelohnt. Viel Spaß beim Spielen!
Verfasst am: 19. 11. 2010 [21:34]
Nimmi86
Themenersteller
Dabei seit: 10.11.2010
Beiträge: 52
Mir fällt auf wenn ich im 12-22 bund spiele und die hohe seite nach oben ziehe, dann schrillt sie nicht mehr so schön kann das an den neuen seiten liegen? oder an den Einstellungen?
Übrigens das sind meine 2 Babys
http://ug7.kw.cx/ug/0699/1998/132383458_full,r,470x470.jpg


Die schwarze Epiphone Les Paul Special

Die Standart Epiphine Les Paul mit Gibson Pickups vom Werk

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.2010 um 21:35.]

Rock´n´Roll its my Life



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


guitarsolos.tv hat 1102 registrierte Benutzer, 524 Themen und 1832 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.51 Beiträge pro Tag erstellt.
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News