FORUM: Anzeigen

Du musst dich zuerst einloggen, um im Forum Beiträge zu verfassen. Solltest du noch kein registrierter Benutzer sein, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Thema ohne neue Antworten

Externer Mastervolume-Regler?


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 08. 2010 [14:17]
ElPresidente
Themenersteller
Dabei seit: 03.06.2010
Beiträge: 7
Hallo,
Gibt es externe Mastervolume-Regler für Amps?
Und wenn ja, wo kann man die kaufen und wieviel muss man bezahlen?
Grüße
Robin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.2010 um 14:17.]
Verfasst am: 27. 08. 2010 [15:13]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Hallo Robin,
könntest Du das etwas näher erläutern? Um welchen Amp geht's denn genau? Du meinst jetzt aber keine Power Attenuators/Leistungsreduzierer wie z.B. den Marshal Power Brake, THD Hot Plate, TAD Silencer usw.? Die sind dafür gedacht, Röhren-Amps selbst bei relativ geringer Lautstärke genießen zu können, da die Endstufenröhren stärker gefahren werden können, aber die höhere Leistung des Amps mit diesen Reduzierern absorbiert wird, der Endpegel ist noch erträglich.

Wo soll denn dieser Masterregler sitzen? Vor dem Amp hieße, der Sound wird massiv verändert und die Vorstufe kriegt keinen Saft, klingt also schlapp und der Übersteuerungsgrad wird drastisch gesenkt. Also müsste dieser Regler - wenn er denn nicht per Modifikation direkt in die Amp-Schaltung eingesetzt wird -wenigstens im Amp-Einschleifweg liegen. Dann bleibt der Vorstufen-Sound gleich, aber das Problem ist die Endstufe. Wenn der "Masterregler" im FX-Loop eingeschleift ist, reduziert er auch das Signal, das in die Endstufe geht. Sprich: Die Endstufen arbeiten bei weniger Belastung und es entsteht weniger/keine Endstufenübersteuerung.

Das wäre eine Frage für Sebastian Kulik!
Verfasst am: 27. 08. 2010 [15:32]
ElPresidente
Themenersteller
Dabei seit: 03.06.2010
Beiträge: 7
Hallo,
Danke für die Antwort.
Es handelt sich um nen Ampeg V4 und das was ich suche ist ein Leistungsreduzierer, da der Amp doch recht laut ist^^.
Ich hatte von der Möglichkeit gelesen, innen einen Mastervolumregler einzubauen, der den selben Effekt wie ein Leistungsreduzierer hat. Drum hab ich mich gefragt, obs das auch Extern gibt.
Welchen Leistungsreduzierer würdest du mir denn empfehlen?

Gruß
Robin
Verfasst am: 27. 08. 2010 [16:03]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Hallo,
also doch Leistungsreduktion...

Der TAD (Tube Amp Doctor) SILENCER soll Tests zufolge mit der am natürlichsten klingende Power Attenuator sein - liegt neu ab 389 Euro, z.B. bei Thomann:

http://www.thomann.de/de/tube_amp_doctor_silencer.htm

Ich kenne aber den SILENCER oder ähliche Produkte nicht aus eigener Erfahrung, außer einem Rocktron Juice Extractor, den ich mal zeitweise hatte (wieder verkauft). Der SILENCER wird regelmäßig auf Ebay angeboten, geht dort für 200-300 Euro weg. Der SILENCER hat im Gegensatz zu vielen anderen Produkten noch mehrere Klangregelmöglichkeiten, um die sich verändernte Wiedergabe eines Röhren-Amps bei geringerer Lautstärke auszugleichen. Leise gefahren, haben Röhren-Amps normalerweise weniger Höhen und Bässe. Dies lässt sich mit dem SILENCER kompensieren, außerdem regelt er in vielen Zwischenstufen ab und auf der geringsten Stufe ist die Lautstärke zwischen -16dB (=Lautstärkereduktion gegenüber "normal" von 16dB) bis 0 (also voll abgeregelt/unhörbar) einstellbar. Der SILENCER und Konsorten werden im Signalweg zwischen Amp und Box verschaltet, also nach der Amp-Endstufe.

Es gibt noch eine Alternative zu "Leistungsbremsen" (bei denen immer die überschüssige Energie des Amps in Wärme umgewandelt wird). Ich fahre meinen Mesa RoadKing, wenn ich mal was aufnehme, bei ca. 50% Masterlautstärke, aber der Amp-Out geht in eine Recording-Box, also ein relativ abgeschottetes Lautsprechergehäuse, aus dem nach außen hin nur ein erträglicher Pegel herauskommt. An der Box sind außen XLR-Eingänge und intern Mikros positionierbar, das Mikro-Signal hole ich dann von den XLR-Outs, verstärke es mit Mikro-Preamps weiter und kann bei akzeptablem Röhren-Sound und Zimmerlautstärke aufnehmen. Es gibt da sehr gute und relativ günstige Recording-Boxen z.B. von Audio Amp:

http://www.audioampco.com/cabinets/isolation_cabinet.html

Diese Box habe ich auf der Frankfurter Musikmesse erlebt. Die gibt nach außen tatsächlich _gar nichts_ ab!!! Und ist damit wesentlich gedämmter als die Recording-Boxen, die ich verwende (2 identische, je mit einem 12''-Speaker). Diese Box von Audio Amp liegt bei ca. 400 Euro, der Lautsprecher (nach Wahl) kostet extra. Hat aber auch den Vorteil, dass Du mit diversen Speakern, die Du evtl. selbst nachkaufst, experimentieren kannst. So habe ich herausgefunden, dass ein Jensen-Speaker in meinen Recording-Boxen leider nicht gut klang, jetzt habe ich dort einen aggressiv klingenden Celestion und in der anderen Box einen Tone Tubby (Hanf-Membran), der runder, voller und weicher klingt (ich nehme meist den, auch für Heavy-Sounds).

Der Vorteil solcher Recording-Cabinets, Silent Cab(inet)s, Isolation Cab(inet)s oder wie sie sich nennen, ist der, dass der Amp "atmen" kann, also keine Leistungsreduktion wie oben beschrieben stattfindet. Die Pegelreduktion entsteht dadurch, dass eben im Gehäuse der Schall weitgehend (je nach Bauart - Audio Amp - auch komplett) absorbiert wird und nach außen wenig bis gar nichts austritt. Auch der Speaker arbeitet so unter wesentlich mehr Power und das klingt auch anders. Die letztliche Pegelkontrolle hat man dann über das Signal, das am XLR-Out anliegt.

Alternativ zu Audio Amp - der diese Boxen seit kurzem im Programm hat - gibt es noch Isolation-Cabinets von Randall, Demeter, Reußenzehn... Außer die von Reußenzehn sind die anderen aber ziemlich teuer und ich würde auf jeden Fall auch qualitativ zu Audio Amp raten. Je nachdem, wo Du wohnst, könntest Du so eine Box sogar mal testweise mitnehmen (Raum Stuttgart). Das wurde mir jedenfalls auf der Messe angeboten. Wenn Du das tust, bin ich sicher, dass Du die Box auch kaufst icon_wink.gif

Natürlich klingt eine Recording-Box mit einem 12''-Speaker nicht ganz wie eine normal mikrofonierte 4x12er-Box (oder ein Fullstack oder mehrere usw.). Mit etwas Probieren bei der Mikro-Wahl und -Position sind aber sehr gute Ergebnisse möglich, und das ohne Modeling-Tricks und eben in Zimmerlautstärke. Außerdem ist der Sound, sobald man eine Mikro-Position gefunden hat, quasi konstant, da die Mikro-Befestigung dieser Boxen meist stabil ist und das Mikro sicher in dieser Position bleibt. Man kann diese Boxen dann verschieben oder hinlegen, wie man will. Zum Abhören des Sounds bei Verwendung eines Silent/Recording-Cabinets ist halt ein Mischpult/PA-System und eine Abhöre nötig. Das ist je nach Einsatzzweck evtl. ein Problem bzw. eine ungewollte Mehranschaffung.

Du kannst aber auch bei z.B. Sebastian Kulik anfragen, was eine Custom-Modifikation Deines Amps kosten würde. Eine Leistungsreduktions-Schaltung ist technisch nicht sehr aufwändig. Falls im Amp kein Platz sein sollte oder es sich sowieso eher als externe Zwischenschalt-Geschichte anbietet (wegen der Abwärme), könnte Kulik oder ein anderer kompetenter Techniker für bezahlbares Geld so eine Custom-Lösung nach Art eines SILENCERs bauen, evtl. etwas simpler, was zusätzliche Einstellmöglichkeiten angeht.



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


guitarsolos.tv hat 1102 registrierte Benutzer, 524 Themen und 1832 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.51 Beiträge pro Tag erstellt.
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News