FORUM: Anzeigen

Du musst dich zuerst einloggen, um im Forum Beiträge zu verfassen. Solltest du noch kein registrierter Benutzer sein, kannst du dich hier kostenlos registrieren.

Thema mit vielen Antworten

Ein paar Fragen zum AXE FX


Autor Nachricht
Verfasst am: 07. 03. 2010 [08:31]
schroeder
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 20
Hallo Arky, aha, bist also auch ein Frühaufsteher. Naja 8:00Uhr ist bei mir ja schon fast ausschlafen.
Aber zurück zum Thema. Ja, kannst auch neugierig sein. Ein ehemaliger Bandkollege und guter Freund hat im Internet eine Seite gefunden, in der ein Problem mit der TRIAXIS beschrieben ist. Und zwar geht es darum das ein OMP (Ich glaube, das ist eine art Vorverstärker)im Triaxis zu stark von den üblichen Mesa 12AX7 angesteuert wird, was zu unangenehmen Übersteuerungen führen kann. Mein Freind hat dann noch eine Seite aufgetan, in der meine Röhrenbestückung empfohlen wird. Und was soll ich sagen. Klingt wahnsinnig gut! Gerade die Crunch-Sounds waren auf einmal viel lebendiger. Mit einer guten STrat ein Traum!. Ich finde bei den Higain Sounds macht sich das jetzt nicht so stark bemerkbar, allerdings finde ich (fast) alle Amps bei extremen Higain Sounds ähnlich. Oder wie siehst du das? Ich weiß nicht, ob das nicht die Käufer abschgreckt, obwohl ich die Mesa-Röhren ja auch noch beilegen kann, die sind in einer Minute getauscht, man kommt ja mühelos an die Röhren ´ran.
Du hast übrigens recht, was die Kaufmoral der Leute angeht. Der Axel Koch aus dem johnpetrucci.de Forum (Sehr netter Typ!) hat neulich eine EBMM JP-7saiter verkaufen wollen. Und was der für Angebote für diese Wahnsinnsklampfe erhalten hat, war schon ´ne Frechheit!
Ich finde dein Angebot übrigens sehr verlockend und SUPERNETT!!!
Wo wohnst du denn?

Verfasst am: 07. 03. 2010 [09:02]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
Hi schroeder,
Du meinst wahrscheinlich "OP-Amp", das ist ein Operationsverstärker im Mini-Format. Diese werden manchmal eingelötet oder sind auf Sockel gesteckt, was dann wesentlich leichter für Austauschaktionen ist. Hmm, wenn bei Mesa dieses Problem überhaupt aufgetreten ist, schließe ich daraus, dass sie bei den Spezifikationen der OP-Amps für den TriAxis nicht wirklich aufgepasst haben... Sollte nicht sein! Aber OK, die Dinger sind im Austausch erschwinglich (ich hatte mal sehr hi-endige für je ca. 15 Euro gekauft).

Ich wohne in 76726 Germersheim am Rheim, zwischen Speyer und Karlsruhe. Speyer, das ist da, wo RAGE am 19.03.10 auftreten und ich mir dieses Konzert ansehe icon_wink.gif

Ich schicke Dir den Axe-Fx sofort zu, wenn/sobald Du mir Deine Adresse mitteilst.

Also der TriAxis würde mich eher im HiGain-Bereich interessieren und Strats spiele ich sowieso nicht. Amps klingen vielleicht häufig ähnlich, wenn sie stark übersteuert werden. Aber einige brechen da schon nach oben und unten aus. Den Bogner Überschall fand ich persönlich mit HiGain ultraschlecht, der Amp ist aber bei vielen Usern sehr beliebt. Na ja, meine Ohren haben das Gegenteil bescheinigt. Meinen RoadKing habe ich bei Siggi Braun mal mit dem dort ausgestellten Müller Siggi's Favorite getestet, einer Art getuntem Super-Marshall. Der Müller ist noch ein Stück edler/seidiger/direkter/ehrlicher, aber der RoadKing dafür etwas dreckiger, was - wie ich vermute - für den Mix oder bei Gigs vielleicht gar nicht schlecht ist, im Gegenteil. Den Hughes&Kettner TriAmp, den ich mal vor Jahren hatte (und dummerweise verkauft habe), habe ich mit superbem Obertonverhalten bei HiGain in Erinnerung. Diesen Amp würde ich mir, wenn ich ihn günstig angeboten bekomme, noch einmal kaufen. Die Zerr-Sounds können schon unterschiedlich sein, aber da muss man unbedingt selbst (mit dem eigenen Instrument) testen, Testberichte helfen hier nicht wirklich und sind dann nur ein Anhaltspunkt.
Verfasst am: 07. 03. 2010 [12:07]
berndkiltz
Admin
Moderator
Dabei seit: 20.03.2007
Beiträge: 437
Hi Schroeder, etwas off Topic, aber:

Wenn die JPM Music Man Gitarren für Wahnsinnsklampfen hälst, dann spiel mal ne Siggi im direkten vergleich.
Ein (sehr guter) schüler von mir hat auch immer geschwärmt von seiner, und als er das erste mal eine meiner Siggis in der Hand hatte, hat er fast geweint.
Ich finde die Music Man JPM sind Maßlos überteuert! Natürlich sind es keine schlechten Gitarren, aber im vergleich zu Siggi oder z.B. auch Suhr Guitars... Naja! Das ist meine persönliche Meinung!

nur so nebenbei...

Bernd Kiltz
Gitarrist
Site Admin
www.guitarsolos.tv
Verfasst am: 07. 03. 2010 [13:43]
arky
Moderator
Dabei seit: 21.04.2009
Beiträge: 329
- Sorry, ist jetzt auch etwas Off-Topic...

Hab' mich um 1 Woche geirrt - das RAGE-Konzert in Speyer ist ja schon am 12.03.!

Die MM Petrucci 7-String (& Piezos) stand auch mal auf meiner Wunschliste ganz oben. Beinahe war es auch zum Kauf gekommen, aber dann kam der Kontakt zu Siggi Braun zustande und für mich begann eine völlig neue Ära, die ich mir kaum besser vorstellen könnte. Vor dem Wechsel zu Siggi Braun habe ich mich auch von 2 limitierten Ibanez-Modellen getrennt, die an sich schon sehr gut waren. Aber es ging noch ein gutes Stück besser, klanglich wie optisch. Was mich nicht sooo begeistert: Meine bisherigen 2 Siggi-Customs klingen _unverstärkt_ (und ich spiele/übe oft unverstärkt) nicht hammermäßig, aber die Spritzigkeit und Obertonfülle ist natürlich auch so hörbar. Sobald die Gitarren über den (Röhren-)Amp gespielt werden - hinzu kommen noch V-Picks, die ich mittlerweile fast ausschließlich benutze - wird es einfach nur lecker.

Wenn Du wegen G66/Axe-Fx auf die Messe kommst, wirst Du sowieso an Siggis Stand vorbeikommen...
Verfasst am: 07. 03. 2010 [14:02]
berndkiltz
Admin
Moderator
Dabei seit: 20.03.2007
Beiträge: 437
Der Witz dabei ist ja, das die Siggis nicht mal teurer sind...
ok, es sei denn man macht so erlesenste Hölzer drauf wie Du, Arky.

Meine 7-String ist einfach Basswood mit Häussel Pickups und fester Brücke in Matt-Grau. Das einzige teure "Special" ist der PauFerro Hals. Aber der musste sein. Alles in allem kostet sie nicht mehr wie die Petrucci 7String... Aber wow, der Sound...

Jetzt muss ich mich ja gleich selbst verwarnen wegen off-Topic geposte icon_smile.gif)))

Bernd Kiltz
Gitarrist
Site Admin
www.guitarsolos.tv
Verfasst am: 07. 03. 2010 [16:47]
schroeder
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 20
Das glaube ich euch gerne! Ich finde aber auch, daß die MMEB JPs VIEL zu teuer sind. Ich spiele eigentlich alles, Gibson(Les Paul Std.), Fender(Highway Tele und am.Standard Strat) und vor allem meine beiden Ibanez(S470 DXQM und die S7320, ganz günstige aus der S-Serie, für mich DIE Korpusform und ein tolles Tremolo!). Sind eigentlich alles recht günstige Modelle, aber für mehr hat die Kohle nie gereicht.
So, war jetzt auch ´n bißchen OT.
Verfasst am: 12. 03. 2010 [17:37]
schroeder
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 20
Hallo Leute,

ich habe im Laufe der Woche die Axe FX vom Arky geliehen bekommen, was für eine Großtat, an dieser Stelle nochmal vielen Dank Arky!

Jetzt zum Problem mit der Axe.
Ich habe es erst mit einem Line6 UX2 versucht, den Sound in den Rechner zu bekommen, das hat nicht geklappt. Meine Vermutung ist, daß die Line6 Kiste NUR mit der POD FARM läuft JUHU, ick freue mir icon_frown.gif
Als nächstes wollte ich die Axe zumindest abhören und da das Sahneschnittchen ja keinen Kopfhörer-Anschluss hat, habe ich das Baby an ein 4-Kanal Mischpult angschlossen. Ich bin über Klinke (unbalanced) in den Line Eingang der Spuren ´reingegangen, mit dem Ergebnis, daß ich lediglich das reine Gitarrensignal mit erkennbaren Effektsounds, das Ganze untermalt von einem ZIEMLICH starken Rauschen. Nicht wirklich befriedigend...
Ich habe mir über Layout die (vollständige)Kette angesehen und in den Global Settings war die AMP, wie auch die Cab-Simulation AKTIV!
Bei den EIN-und Ausgängen schien mir auch alles richtig zu sein. Am Mischpult liegt es nicht, ich höre ja auch ein Signal, aber eben ein "unvollständiges". Hat jemand eine Idee (Vielleicht Bernd, wenn du wieder eine wenig Luft hast?), was ich falsch mache?

Lieben Gruß und schönes WE...
Schröder
Verfasst am: 13. 03. 2010 [13:17]
berndkiltz
Admin
Moderator
Dabei seit: 20.03.2007
Beiträge: 437
Hi Schroeder,

ich habe Dir bereits ne mail geschrieben, weiss aber nicht ob die ankam. Hier gerade nochmal der Text, auch wenn einiges schon beantwortet ist:

Ich habe nich genau verstanden was du machen willst. Ich nehme an du willst den ux benutzen, um aufnahmen mit dem fractal zu machen, und diesen dabei ueber den rechner abhoeren.
Ich habe das frueher, bevor ich meine rme karte hatte, ueber die gear box software gemacht. Amps bzw effekte auf bypass, eingang auf line und dann müsste man den axe bei richtigem pegel eigentlich hoeren. Ob das mit der amp farm softw. Auch geht weiss ich nicht. Schau mal in der line6 anleitung unter "line quellen" oder so ähnlich.

2. Moeglickeit waere uber die recording software mit der dortigen monitorfunktion. Das hat aber immer eine gewisse verzögerung, deswegen ist die erste opt. Zu bevorzugen.

3. Und beste loesung ist ein kleines mischpult (hardware) mit dem du bestimmen kannst, was du hoerst und was nicht. Da schliest du rechner u axe an, und der axe geht gleichzeitig zum recording an den rechner. Ist die einfachste, wenn auch kostspieligste loesung. Ein guenstiges mischpult gibts schon fuer unter 100 euro. Schau mal bei thomann zb mit der erweiterten suche.
Hier solltest du den Axe über XLR anschliessen, das gibt weniger brummen.

Vielleicht hat auch Arky ne Idee?

Habe das gerade mal ausprobiert, mit meinem UX 1 und Axe FX geht es.

Vielleicht beschreibst du mal ganz genau den Weg vom Axe ins Mischpult (incl. info welche Kabel), vom Mischpult in den Rechner (über UX1 oder Line vom PC) etc... ganz genau vielleicht finden wir nen Fehler in der Kette.

Lg bernd

Bernd Kiltz
Gitarrist
Site Admin
www.guitarsolos.tv
Verfasst am: 13. 03. 2010 [15:33]
schroeder
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2010
Beiträge: 20
Ich habs!!!
Die Axe lief dann plötzlich irgendwann! Nachdem ich die Axe nochmal ausgeschaltet habe, lief sie wieder nicht! Also muss es da ein Bootproblem gegeben haben. Nachdem ich in der Manual gelesen habe, daß bei einem Reset die Presets nicht überschrieben werden, habe ich das einfach mal gemacht. Nachdem ich die Axe dann nochmals hin und wieder ein- und ausgschaltet habe, gab es keine Störung mehr.

Und was hat die Kiste einen Sound. Ich hatte die Axe an einem billigen 4-Kanal Behringer Mischpult(Jaaa, fallt schon über mich her icon_smile.gif) angeschlossen. Ich wollte mir nur die Sounds per Kopfhörer anhören. Dann hatte ich nur noch eine uralte Ibanez RoadstarII mit EMG-Bestückung im Haus. Als ich den gesplitteten Halshumbucker (89er) über die diversen Stevie-Sounds gehört habe, wünschte ich mir die Strat herbei. Aber auch so war das Ansprechverhalten so UNFASSBAR NAH am Amp, daß ich die Welt nicht mehr verstanden habe, was macht die Kiste Spaß!!!!
Jetzt muss die Axe nur noch über die PA so gut klingen, dann habe ich meine eierlegende Wollmilchsau gefunden. Ich habe bisher nur die Presets durchgeblättert und war erstaunt wieviel sich bei den übertrieben verzerrten Rectifier-Sounds schon getan het, wenn man die ein wenig moderater einstellt. Schon (um Welten) besser. Wenn ich erstmal fit in der relativ einfach wirkenden Programmierung bin, dann wähne ich mich schon im Himmel! In meinen kühnsten Träumen habe DAS nicht erwartet!
Ich hoffe, mein kurzer Bericht hat bei den hier anwesenden Axe-Gegnern nicht allzu heftiges Augenverdrehen hervorgerufen! Ich bin halt schwer beeindruckt!

Lieben Gruß
Schröder
Verfasst am: 17. 03. 2010 [15:25]
miho7070
Dabei seit: 19.05.2009
Beiträge: 11
hallo zusammen,

ich nenn ein Axe Ultra seit nicht ganz einem Jahr mein Eigen und hatte hier vor geraumer Zeit die Bitte um Hilfe und Info zu dem Teil geäußert, wobei ich das Vergnügen mit Arkey und Bernd hatte - hallo nochmal - nachdem ich mit Jochen von G66 en paarmal gemailt und telefoniert hatte, hat alles zu meiner vollsten Zufriedenheit funktioniert, villeicht könnt ihr euch erinnern?

Ich benutze das Axe vorwiegend zum Proben und will es, da ich vom Verstärker auf der Bühne weg will/bin, auch ausschließlich live einsetzen. Erste Versuche über ne PA zu spielen gab es schon und man war auch ganz zufrieden in den Reihen meiner Kollegen, zumindest mit dem, was nach Vorne rausging. Ich selbst aber war damals nicht ganz happy, weil meine eigene Beschallung auf der Bühne zu mickrig ausgefallen war - ne billige Transenendstufe und schlechte Monitorboxen.

Zur Zeit benutze ich, um das Axe im Proberaum zu verstärken, 2 RCF ART 310A und gehe zusätzlich über das Mischpult - mir gefällts. Es hat zwar ne gewisse Zeit gedauert, bis ich den Sound, was die RCF angeht, war anfänglich sehr höhen- und basslastig, so hatte, wie er mir zusagt und natürlich auch bedingt durch die versch. neuen Firmware-Updates, immer wieder neu tweaken, aber zur zeit bin ich sehr zufrieden und kann mich beim Proben ohne Probleme mit meinem Gitarrenkollegen, der sich über eine TriAxis wiedergibt, mithalten.

Da ich keine Sounds bzw. Verstärker nachmachen will, sondern gute und geile Sounds für unsere Musik erzeugen möchte, find ich das Axe absolut gelungen. Man muss halt kucken, dass man sinnvolle Sounds ersterllt, da die Vielfalt der Möglichkeiten schier gigantisch sind, ich glaube ich kratze bei dem Teil lediglich an der Oberfläche, aber OK.

In 3 Wochen werden wir einen Kneipengig haben und da werd ich das Axe in Verbindung mit InEar nutzen, wenn geschehen, geb ich hier gerne Bericht ab, wie es sich angetan -gehört -gefühlt hat.

Übrigens bin ich am Donnerstag 25.03 auch auf der Messe und hoffe den Bernd am Siggi-Stand zu sehen und vielleicht auch zu sprechen, dann kann ich noch nachträglich Danke sagen.

LG Michael

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.2010 um 15:29.]



Portalinfo:

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer und 0 Gäste online.

Derzeit online


guitarsolos.tv hat 1102 registrierte Benutzer, 524 Themen und 1832 Antworten. Es werden durchschnittlich 0.51 Beiträge pro Tag erstellt.
zu weiteren Partner-Infoseiten PARTNER - Infoseiten über Produkte und News